Bericht

Eröffnung des STEP

Bericht

Eröffnung des STEP

Am 10. Oktober 2019 wurde am Internationalen Theologischen Institut, Trumau, der Kooperationsvertrag zwischen ITI und STEP im Beisein von Rektor Prof. Dr. Christiaan Alting von Geusau und den Gründern des St. Ephräm Wissenschaftliches Zentrum für Orient&Okzident-Studien, Wien, Bischof Dositeos Bogveradze, Dr. Givi Lomidze, Apl. Prof. Dr. Michaela C. Hastetter und Prof. em. P. Dr. Stephan O. Horn unterzeichnet.

Auf den Festakt folgten zwei internationale und interuniversitäre Studientage zum Thema „Christliche Hymnen – die Kraft der poetischen Theologie“ mit reger Beteiligung von Gästen und Studierenden aus dem In- und Ausland. In den Vorträgen auf durchweg hohem wissenschaftlichen Niveau zu bedeutenden Hymnographen wie Ephräm dem Syrer, Romanos Melodos, Ambrosius, Johannes von Damaskus, aber auch neutestamentlichen Hymnen aus dem Philipper-Brief und der Johannes-Apokalypse zeichnete sich ein hymnisches Mosaik ab, das die Gemeinsamkeiten zwischen dem christlichen Osten und Westen auf dem Gebiet der poetischen Theologie fernab der gängigen Kontroversen hervortreten ließen. Auffallend war die harmonische Atmosphäre im familiären und zugleich spirituellen Rahmen des Wiener Studienhauses Johannes von Damaskus. Die Vertreter des christlichen Orients und Okzidents erlebten Tage außergewöhnlicher Annäherung an die je andere Tradition, in denen man Kraft der christlichen Hymnen zu einer gemeinsamen poetischen Sprache fand, ohne jegliche Polemik. Die Vorträge der Studientage erscheinen im Band II der Reihe „Theologische Orient&Okzident-Studien“, EOS-Verlag, St. Ottilien.

„Theologie in poetischer Gestalt“

Lesen Sie hier den Bericht der „Die Tagespost“ zur Eröffnungsveranstaltung.

Artikel der Die Tagespost Theologie in poetischer Gestalt

ANKÜNDIGUNG FÜR DAS WS 2019/20

Blockseminar: Christliche Hymnen

Mehr erfahren